Regelwerk Heldenhalle Lahntal

Regelwerk für den Spielbetrieb der Firma ASH Speedgames GmbH

Die Regeln und Anforderungen für den Spielbetrieb könnten Euch im ersten Augenblick etwas „streng“ oder „überzogen“ für Airsoftspiele vorkommen. Dies ist der ungewöhnlichen Art und dem Ablauf geschuldet, bei dem sich das Spiel oftmals auf sehr kurzen Schießabständen und/oder Szenarien bewegt.

1. GRUNDREGELWERK

Eventgelände

Jeder Teilnehmer muss mindestens 14 Jahre alt sein und seinen gültigen Personalausweis bei sich führen, d.h. er muss greifbar sein. Bei Minderjährigen muss eine volljährige Aufsichtsperson, welche sich ausweisen kann, zu jeder Zeit anwesend sein.

Jede Person, welche die Halle oder das Außenspielfeld betreten möchte, muss sich am Self-Check-In registrieren und eine Verzichtserklärung unterschreiben.

Die Halle inklusive des gesamten Geländes des Industrieparks stellt Privatgelände dar. Die Firma ASH Speedgames GmbH hat hier Weisungsbefugnis.

Die Nutzung von funkferngesteuerten Geräten wie RC-Autos, Hubschrauber und Drohnen ist auf dem Eventgelände und dem Spielfeld untersagt. Ausnahmen müssen im Vorfeld schriftlich genehmigt werden.

Alle Airsoftwaffen, welche auf dem gesamten Außengelände oder in der Halle transportiert werden, müssen durchgehend mit einer Laufsocke oder einem in Funktion identischen Gegenstand versehen sein. Dieser darf nur am Chronostand, auf der MET Range, sowie direkt auf den Spielfeldern abgenommen werden.

Parkplätze

Parken ist nur auf gekennzeichneten Parkflächen (Zonen) erlaubt. Die Benutzung der Parkplätze erfolgt auf eigene Gefahr. Die Firma ASH Speedgames GmbH haftet nicht für verursachte Schäden an abgestellten KFZ oder Fahrrädern, welche durch Dritte verursacht wurden.

Der Benutzer hat das Fahrzeug auf dem Parkplatz so abzustellen, dass jederzeit das ungehinderte Ein- und Aussteigen auf den benachbarten Stellplätzen und die Zu- und Abfahrt möglich ist. Die Parkplätze dürfen nur im Schritttempo befahren werden. Den Anordnungen des Personals ist Folge zu leisten.

Security

Unsere Security bzw. befugte Mitarbeiter der ASH Speedgames GmbH haben die Anweisung ohne Diskussion verbotenen Gegenstände zu konfiszieren. Wir bitten um Verständnis, dass wir keine Gegenstände für Euch aufbewahren können und wir diese sofort entsorgen. Dementsprechend übernehmen wir keine Haftung für zurückgelassene, übergebene und konfiszierte Gegenstände. 

Zu den verbotenen Gegenständen zählen:

– Gas- und Schreckschusswaffen
– Schlag- und Stichwaffen jeglicher Art
– Der Besitz und/oder Konsum von Drogen oder ähnlichen illegalen Substanzen
– Die Benutzung und/oder das Mitbringen von Leitern, Wurfhaken und dergleichen Ausrüstung
– Musik, Flaggen oder Symbole, die der Rechten oder Linken Szene zuzuordnen sind
– Feuerwerkskörper, Rauch-und Nebelkörper, Sprengkörper oder bengalisches Feuer sowie jede weitere Art von   pyrotechnischen Produkten, insbesondere Sprengstoffe oder artverwandte Produkte
– Uniformen, Abzeichen, Helme und anderen Ausrüstungen jeglicher Armeen des 2. Weltkriegs in Original, Reproduktionen oder Replika (Ebenso jegliche Effekt-, Rang- oder Dienstgradabzeichen von an diesem Krieg beteiligten Armeen oder Polizeieinheiten)
– Original Uniformen, Abzeichen, Helme und Ausrüstung aktueller deutscher Armeen oder Polizeieinheiten
– Original Hoheitszeichen, Dienstgradabzeichen und Effekte aktueller bestehender Armeen oder militärischer Einheiten
– Hoheitsabzeichen (Landesflaggen auf Uniformen) sind zu entfernen oder abzudecken
– Waffen, jegliche Anbauten oder Zubehör welche im Widerspruch zum aktuellen gültigen deutschen Waffenrecht stehen (Laser, Lampen, Nachtsichtgeräte oder andere Gerätschaften die einen Lichtpunkt auf dem Ziel hinterlassen)
– Alle (programmierbaren) Amateurfunkgeräte, wie z.B. Baofeng GT-3, mit denen eine Nutzung von Frequenzbereichen außerhalb des „Jedermannfunk“ möglich ist (Zum „Jedermannfunk“ gehören z.B. PMR, CB-Funk oder Freenet)

Bei Zuwiderhandlungen verfällt die gekaufte Eintrittskarte. Bei besonderen Events ist ein professionelles Security-Personal für die Sicherheit und Ordnung verantwortlich. Diese sind entsprechend gekennzeichnet.
Ordner, sowie Security-Personal sind weisungsbefugt. Den Anweisungen ist immer Folge zu leisten.

Transport von Airsoftwaffen und Ausrüstung zum Eventgelände

Die AEGs müssen in festen Waffenkoffern, Boxen oder Softcases mit einem Schloss gesichert transportiert werden. Dies gilt für alle AEGs einschließlich den AEGs, die ab einem Alter von 14 Jahren erworben werden können. Es werden keine Ausnahmen gestattet. Wer seine AEG im Karton transportiert, verstößt gegen das Waffengesetz und darf das Gelände nicht befahren oder betreten. Die Schlüssel der Schlösser müssen wegen evtl. Kontrollen greifbar mitgeführt werden. Bei der Anfahrt dürfen weder Airsoftwaffen noch Ausrüstungsgegenstände getragen werden. Die Ausrüstung sowie die Schutzkleidung darf erst auf dem Eventgelände angelegt werden. Taktische Westen oder anderes Tactical Gear müssen in Taschen transportiert werden, sodass sie nicht sichtbar sind. Es können auch Schutzüberzüge benutzt werden, wie sie z.B. für den Transport von Herrenanzügen oder Damenkleidern benutzt werden, wenn sie das Gear komplett verhüllen. Außerdem sind Airsoft, Munition, Magazine und Akkus getrennt voneinander zu transportieren. Das heißt: Nicht griffbereit! Es ist streng verboten Messer, die im deutschen Waffengesetz verboten sind, mit auf das Gelände zu nehmen. Darunter fallen auch Bajonette, Butterflys oder Kampfmesser.

Kurz zusammengefasst:

– Erscheinen in Zivil (komplett)
– alle Airsoftwaffen müssen dem deutschen Waffengesetz entsprechen
– keine illegalen Anbauten
– alle Airsoftwaffen müssen in geeigneten und abschließbaren Koffern oder Taschen transportiert werden

2. NOTFALL REGELN

Notfallverhalten

Beim Eintreten eines Unfalls oder eines Brandes ist der nächste Mitarbeiter umgehend zu verständigen.
Je nach schwere des Unfalls wird das Spiel sofort durch die Marshalls oder einen Mitarbeiter unterbrochen. Bei Abbruch der gesamten Spieltätigkeit ist das Spielfeld umgehend von den Spielern zu verlassen. Alle Marshalls/Mitarbeiter haben für die reibungslose Evakuierung des Feldes zu sorgen. Rettungsfahrzeugen ist Platz zu schaffen und den Sanitätern ggf. Hilfe zu leisten. Jeder Spieler in dessen unmittelbarer Nähe ein Notfall eingetreten ist, hat diesen Regeln augenblicklich Folge zu leisten.

Marshalls/Mitarbeiter sollten sich dabei sogleich Verstärkung herbeirufen. Verunglückte Personen dürfen unter keinen Umständen unbeaufsichtigt gelassen werden. Bei „Ernstfällen“ ist immer ein Feldverantwortlicher (Leitender Mitarbeiter) hinzuzuziehen. Notfälle haben gegenüber dem Szenario Ablauf und allen anderen Situationen immer Vorrang. Verstöße werden mit einer Verwarnung geahndet. Diese können ausschließlich durch den Marshall oder einen Mitarbeiter ausgesprochen werden. Hierbei wird zwischen geringen Verstößen und schweren Verstößen unterschieden. Das kann bis zu einem im Rahmen des Hausrechts ausgesprochenen Platzverweis des Eventgeländes gehen.

Die Vertreter des Veranstalters auf den Spielfeldern sind Marshalls bzw. Spielleiter.

Die vom Platzverweis betroffene Person hat innerhalb kürzester Zeit das Eventgelände zu verlassen. Im Fall von Verletzung/Gefährdung der Eigenen und/oder anderer Personen und/oder Beschädigung/Zerstörung von Material, Gebäuden, Fahrzeugen und/oder ähnlichen Dingen, haftet allein der Spieler bzw. Verursacher.

Bei einem Platzverweis erlischt jeglicher Unfallversicherungsschutz der Eventversicherung augenblicklich.

Im Fall eines ausgesprochenen Hausverbotes behält sich die Firma ASH Speedgames GmbH das Recht vor, die betreffende Person auch für kommende Events der Firma auszuschließen und/oder ihr die Teilnahme zu untersagen.

Es wird keine Haftung für Personen- oder Sachschäden übernommen! Jegliche Teilnahme an Airsoftsport oder Lasertag-Spielen auf den Spielgeländen geschieht auf freiwilliger Basis. Der teilnehmende Spieler muss sich dessen bewusst sein und dies akzeptieren. Die Teilnahme ist nur Personen ab dem 14. Lebensjahr gestattet.

3. FPS / JOULE GRENZEN

FPS Grenzen gemessen mit 0.25g BB’s in der Halle am ASH Speedgames GmbH eigenen Chrono-Stand. 

FULL AUTO schießen ist NUR erlaubt, wenn die Leistung der Waffe unter 0,5 Joule liegt und die Mitspieler der betreffenden Spielrunde zustimmen. Ist dies nicht der Fall, ist eine Benutzung des Full-Auto-Modus verboten.

Indoor-Spielfelder

Erlaubte Maximale Leistung der Waffen ist 1,0 Joule. Hierbei sind alle Waffenkategorien (AEG, GBB, HPA, Spring, AEP) erlaubt.

Airsoft Granaten, welche BBs verschießen aber frei von speziell gewollten Knalleffekt sind, sind erlaubt, dürfen aber nur flach über dem Boden geworfen/gerollt werden. Knall-, Spreng-, Blendkörper, Rauch und Pyrotechnik ist jeglicher Art sind verboten. Ausgenommen hiervon sind von der Orga verwendete Szenario Gegenstände.

Outdoor-Spielfeld

Die erlaubte Maximale Leistung der Waffen ist 1,5 Joule. Hierbei sind alle Waffenkategorien erlaubt. 

Airsoftgranaten, welche BBs verschießen, sind erlaubt. Knall-, Spreng-, Rauch- oder Blendkörper sowie Pyrotechnik sind verboten (siehe hierzu Szenario Effekte).

4. SPIELFELD REGELN

Airsoftwaffen

Erlaubt sind nur solche Airsoftwaffen,

  • deren Erwerb und Besitz für Volljährige erlaubnisfrei ist.
  • die ordnungsgemäß mit dem „F“ im Fünfeck und den weiteren für derartige Schusswaffen erforderlichen Zeichen (Kaliber Stempel, Bezeichnung, Importeur (für deutsche Markierer) gekennzeichnet sind.
  • Ebenso sind AEG’s (unter 0,5 J) zugelassen. Dabei wird nicht zwischen Gewehren (AEG) oder Pistolen (AEP) unterschieden. 

Der Spieler verpflichtet sich Airsoftwaffen, die er von Dritten erhalten hat, unverzüglich darauf zu prüfen, ob sie den genannten gesetzlichen Anforderungen entsprechen. Insbesondere sind Eigenbauten und/oder Eigenumbauten von Airsoftwaffen nicht zugelassen. Im Zweifelsfall sind diese Waffen der Eventleitung zur Prüfung vorzulegen.

Alle Airsoftwaffen müssen das Kaliber 6mm haben.

Munitionsvorschriften

Es dürfen OHNE AUSNAHME nur Bio BB’s verwendet werden.

  • keine Glas BBs
  • keine Farb BBs
  • keine Metall BBs
  • keine Keramik BBs
  • keine Explosions BBs

Sicherheitseinweisung

Die Regel- und Sicherheitseinweisung erfolgt auf dem Gelände vor Ort. In einer Begehung werden die Spielfeldgrenzen und mögliche Positionen gezeigt und erklärt. Das unerlaubte, unautorisierte Passieren oder Überklettern der Sicherheitszäune, das Klettern auf Hindernisse oder Containern und/oder Spielfeldgrenzen ist strikt untersagt. Verstöße gegen die geltenden Sicherheitshinweise und Anweisungen der Mitarbeiter des ASH Speedgames GmbH Teams können zum sofortigen Ausschluss vom Spielbetrieb, zu Hausverbot und strafrechtlicher Verfolgung führen.

Den Anweisungen der Marschalls bzw. Mitarbeiter ist unbedingt Folge zu leisten!

Jede verwendete Waffe muss vor Spielbeginn an den von uns bereitgestellten Chrono`s gechront werden. Der Spieler, welcher die Airsoft führt, ist für eine jederzeitige Einhaltung der Leistungsgrenzen und der Regeln verantwortlich. Ansonsten droht der Spielverweis der jeweiligen Person.

Das Tragen einer für Airsoft geeigneten Vollmaske ist auf den Spielfeldern in der Halle Pflicht! Auf dem Außengelände reicht eine für Airsoft geeignete Schutzbrille. Es wird jedoch auch hier ein Vollgesichtsschutz empfohlen.

Jegliche Form von physischer oder psychischer Gewalt ist verboten. Es ist darauf zu achten, dass weder Menschen, Tiere, die Natur oder vorhandenes Gerät zu Schaden kommen. 

Es darf nur im Außenbereich geraucht werden. Der Genuss alkoholischer Getränke ist auf dem Spielgelände während des gesamten Spielbetriebes ebenfalls untersagt. Das Mitbringen von Bier, Likör, Schnaps oder anderer hochprozentiger Alkoholika ist streng verboten. Getränke können in der Halle erworben werden.

Müll ist ausschließlich in den dafür aufgestellten Müllbehältern zu entsorgen.

Spielbeginn

Ein Spiel beginnt erst dann, wenn der Spielleiter das entsprechende Kommando erteilt (Pfeifsignal, per Funk etc.). Mit dem Spielbeginn wird die Feuererlaubnis innerhalb des Spielgeländes erteilt. Diese endet automatisch wieder nachdem das Spiel beendet ist. Ein Spiel endet dann, wenn das entsprechende Zeitfenster abgelaufen ist (siehe Zeitplan), ein Ziel erreicht wurde oder der Spielleiter ein entsprechendes Signal gegeben hat. Ausnahmen sind z. B. Unfälle oder das Betreten des Spielfeldes von unbeteiligten Personen (s. auch „Kommandos“).

Spielfelder

Jegliche beweglichen Objekte auf den Spielfeldern dürfen nicht versetzt werden. Eine Ausnahme hierbei bilden nur Objekte, welche im Rahmen des Szenarios genutzt werden dürfen (Missionsobjekte). Diese sind klar als solche zu erkennen.

Auf dem Spielfeld befindliche stationäre/tragbare Deckungen dürfen weder verändert noch bewegt werden.

Schilder, Polster, Matratzen, Decken oder ähnlich bewegliche Schutzvorrichtungen sind nicht gestattet. Darunter fallen ebenso Türen oder ähnliche Möbel bzw. Gebäudeteile, welche als tragbare Deckungen nutzbar wären. (Ausgenommen sind, nach vorheriger Absprache mit dem Spielleiter, Taktische Schilder SWAT etc.)

Gefahrenquellen, welche den Spielern auffallen, sind umgehend dem nächsten Mitarbeiter zu melden, damit diese kenntlich gemacht oder beseitigt werden können. Bei ernsthaften Gefahrenquellen ist das Spiel einzustellen und der Gefahrenbereich zu verlassen.

Das Spielen außerhalb der geregelten Spielzeiten ist nicht zulässig. Als Ausnahmen gelten hierbei die Rahmenveranstaltungen von Events.

Nach Beendigung des offiziellen Spielbetriebes ist allen Spielern das Betreten der Spielfelder untersagt.

Das Betreten der Spielfelder ist unter Alkohol- oder Drogeneinfluss verboten!

Gebäude / Gebäudeteile

Sollten einzelne Hindernisse oder Gebäudeteile abgesperrt sein, sind diese gesondert gekennzeichnet. In diesem Fall dürfen diese Hindernisse oder Gebäudeteile nicht betreten oder benutzt werden.

Bei Unfällen, Zuwiderhandlungen oder Gefährdungen eines Spielers haftet der Verursacher für alle Schäden.

Szenario Effekte

Die Nutzung von Rauch- und Nebelkörper ist verboten. 

Die Benutzung von Airsoft Granaten auf den Spielfeldern ist erlaubt, sofern diese unseren Regeln entsprechen und den Regeln entsprechend eingesetzt werden. Zugelassen sind Granaten welche durch Gas NUR BBs ausstoßen, bspw. Tornado Granaten von Airsoft Innovations. Außerdem sind Kimera JR2 Gasgranaten erlaubt, allerdings nur, wenn Sie mit BB’s befüllt sind. Granaten welche beim „detonieren“ einen lauten Knall von sich geben, sprich WASP Granaten, Thunder Stun etc. sind verboten. Selbstverständlich sind selbstgebaute Rauch- und Sprengkörper jeglicher Art und Weise streng verboten.

In unklaren Fällen sind betreffende Szenario Effekte der Eventleitung zur Prüfung vorzulegen.

Ausnahmen hierzu gelten ausschließlich für die Eventleitung! (Szenario Bezug)

Kommandos

„HIT“ Bei jeglichem regulären Treffer rufen

„Freeze“ Bei gefährlichen Situationen LAUT zu Rufen (Unfall, Unbeteiligte Personen etc.)

„GO GO GO“ Wird von einem Verantwortlichen gerufen um das Spiel fortzusetzen

Marshalls/Spielleiter

Marshalls (Schiedsrichter) oder Spielleiter sind auf den Spielfeldern für die Regeleinhaltung und die Sicherheit verantwortlich. Sie sind gegenüber allen Spielern weisungsbefugt.

Bei Unklarheiten können Spieler sich bei allen Marshalls/Spielleitern bzw. Mitarbeitern informieren.

5. SPIELREGELN

HIT-Regel

Getroffen ist man, sobald eine BB aus einer AIRSOFT einen auf direktem Wege trifft.

Zu den Trefferzonen zählen Körper und am Körper getragene Ausrüstung (Weste, Helm, Schutzmaske, etc.). Querschläger zählen nicht! Nach einem Treffer muss der getroffene Spieler diesen laut mit einem „HIT“ und erhobener Hand anzeigen. Anschließend muss unverzüglich in den Respawn gegangen oder das Spielfeld verlassen werden.

Feuern auf bereits getroffene Spieler ist nicht erlaubt! Friendly Fire zählt. Hier gelten dieselben Trefferzonen. Weiche Gummi oder Latex Messer sind erlaubt! Berührungen hiervon gelten als regulärer Hit.

Es  gilt keine Bang-Regel. Der sogenannte „Gentleman`s Bang“ (Ausrufen des Schusses bei sehr kurzen Entfernungen, nur bei 100% Trefferwahrscheinlichkeit) sollte aber bei eindeutigen Situationen akzeptiert werden.

In unklaren Situationen ist die Entscheidung des Marshalls ausschlaggebend und bindend.

Scroll to Top